Wirtschaft, Verwaltung Tastenprofi & Zahlendreher

Im Berufsfeld Wirtschaft, Verwaltung hast du eine sehr große Auswahl unterschiedlicher Ausbildungsberufe. Du solltest bei der Wahl von Arbeitgeber und Ausbildungsberuf besonders auf deine Kompetenzen und Interessen achten, denn die Aufgaben unterscheiden sich im in diesem Berufsfeld deutlich.
Abhängig von deinen Stärken und Interessen kannst du im Büromanagement arbeiten, aber auch im Marketing, in der Rechtsabteilung, der Unternehmensführung, dem Rechnungswesen, dem Personalwesen oder auch im Vertrieb. 

Büroplatz

Profil: Ein verantwortungsvoller Beruf: Kennenlernen des Alltags und der Abläufe im Hotel; Unterscheidung von Geschäftsreisen und Urlaubstrips; Planung von Freizeitprogrammen im Hotel; Arbeit an der Rezeption und in der Küche; Umgang mit den Gästen und Lieferanten.

Voraussetzungen: Interesse für den Hotelalltag, seine kaufmännischen Prozesse und organisatorischen Abläufe; mittlerer Schulabschluss; Freude an Fremdsprachen; Mathematikkenntnisse bspw. für Gehaltsabrechnungen; Service- und Kundenorientierung; Bereitschaft zu Schichtdienst.

Aufstieg: Nach der Ausbildung als Assistent für Tourismus und Hotelmanagement gibt es die Möglichkeit, an einer Fachhochschule zu studieren. Hier winken der Bachelor in Hotelmanagement oder im Bereich Tourismus. Das steigert nicht nur das Gehalt, sondern auch deine Chance auf eine gute Position in einem Unternehmen.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Profil: Automatenfachleute sind für alle Tätigkeiten rund um die Automatenwirtschaft zuständig. Sie nehmen Automaten in Betrieb, warten und kontrollieren die Geräte. Zusätzlich übernehmen sie auch kaufmännische Aufgaben wie die Organisation der Logistik, die Kontrolle der Warenbestände und die Abstimmung mit den Kunden.Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis sind ein Muss. Zudem spielen ein ausgeprägtes Servicedenken und Flexibilität bei der Bewerbung eine Rolle. Ein mittlerer Schulabschluss ist Voraussetzung.  

Voraussetzungen: Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis sind ein Muss. Zudem spielen ein ausgeprägtes Servicedenken und Flexibilität bei der Bewerbung eine Rolle. Ein mittlerer Schulabschluss ist Voraussetzung. 

Aufstieg: Es ist beispielsweise möglich, sich zum Techniker oder zum Fach- und Betriebswirt weiterbilden zu lassen. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung ist ebenfalls ein Maschinenbaustudium denkbar.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Profil: Buchhaltung, Kosten und Kalkulation - weitestgehend kaufmännische Aufgaben bestimmen den Alltag eines Automobilkaufmanns. Sie sind die Schnittstelle zwischen Handel, Werkstatt und Kunden. Sie machen Termine und nehmen Aufträge an und schließen Leasing- und Kaufverträge ab.

Voraussetzungen: Du solltest ein sicheres und souveränes Auftreten sowie gerne mit Menschen Kontakt haben. Wenn du dich dann noch mit Autos auskennst, nicht vor Berechnungen und Papierkrieg zurückschreckst - dann bist du richtig.

Aufstieg: Nach der Ausbildung kannst du dich auf bestimmte Fachgebiete spezialisieren, dich zum geprüften Automobilverkäufer weiterbilden oder sogar den Betriebswirt im Kraftfahrzeuggewerbe anstreben.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von der Berufsschule in Jever.

Profil: Die Ausbildung zum Bankkaufmann zählt zu den beliebtesten Ausbildungsberufen in Deutschland. Bankkaufleute beraten ihre Kunden, geben Informationen zur Kontoführung und Möglichkeiten der Kapital- und Geldanlage. Außerdem übernehmen sie Kontrollaufgaben im Rechnungswesen. Arbeitsplätze finden sich nicht nur bei Kreditinstituten wie Banken, sondern auch bei Girozentralen, Sparkassen und Bausparkassen sowie an Börsen und im Wertpapierhandel.

Voraussetzungen: Die mittlere Reife gilt als Mindestvoraussetzung, besser ist die Hochschulreife. Verantwortungsbewusstsein, Kommunikationsfähigkeit, Kunden- und Serviceorientierung, Interesse für Wirtschaft und Recht, Deutsch und Englisch, EDV- und Mathekenntnisse sind unverzichtbar.

Aufstieg: Denkbar sind etwa der Bankfachwirt, der Bankbetriebswirt oder der Fachkaufmann. Bei einer Hochschulzugangsberechtigung ist ein BWL- oder Ökonomie-Studium naheliegend.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von den Berufsschulen in Wilhelmshaven und Wittmund.

Profil: Buchhändler kaufen, verkaufen und präsentieren Bücher, Zeitschriften, elektronische und andere Medien. Dabei beraten sie Kunden und übernehmen Organisationsaufgaben.

Voraussetzung: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein. 

Aufstieg: Spezialisierung im Buchhandel, in Verkaufskunde oder Medienrecht. Weiterbildung zum Buchhandelsfachwirt, Handelsfachwirt 

Duale Ausbildung 
Dauer: 3 Jahre 

Profil: Sie beraten und betreuen Kunden rund um die Themen Arbeit, Arbeitslosigkeit und finanzielle Unterstützung: Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen geben dabei persönlich, telefonisch oder schriftlich Auskünfte und helfen beim Ausfüllen von Formularen. Zudem sind sie in der Arbeitsvermittlung tätig.

Voraussetzungen: Ein starkes Organisationstalent sollte dringend vorhanden sein. Psychische Belastbarkeit und Kontaktfreude sind ebenfalls notwendig. Außerdem vorausgesetzt werden ein mittlerer Bildungsabschluss und Interesse an Themen der Wirtschafts- und Sozialpolitik.

Aufstieg: Eine Spezialisierung etwa zum Arbeitsvermittler oder Leistungssachbearbeiter ist möglich, mit einer Hochschulzugangsberechtigung ebenso ein Studium im Bereich Arbeitsmarktmanagement.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Profil: Bäckereien, Konditoreien und Fleischereien brauchen kompetente Verkaufstalente. Nur qualifizierte Mitarbeiter wissen mit Kundenwünschen und besonderen Anforderungen und Aufgaben umzugehen. Ausbildungsschwerpunkte liegen in der Beratung und Information der Kunden und der Präsentation und Dekoration der Auslagen. Ebenso kann die Zubereitung von kleinen Gerichten zu den Aufgaben gehören. Die Ausbildung differenziert in den Bereichen Bäckerei, Konditorei und Fleischerei.

Voraussetzungen: Bewerber sollten Spaß am Umgang mit Lebensmitteln haben. Dabei sind Sauberkeit und Hygiene das A und O. Neben dem Hauptschulabschluss gelten Kenntnisse in Mathe und Deutsch sowie ein sympathisches Erscheinungsbild und Auftreten als unabdingbar.

Aufstieg: Aufstiegsmöglichkeiten gibt es reichlich. Weiterbildungen zum Betriebswirt für Handel oder für Vieh und Fleisch sind ebenso denkbar wie zum Verkaufsleiter und zum Handelsassistenten oder sogar zum Filialleiter. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung lässt sich ein Studium in BWL, Wirtschaftswissenschaften oder Management anhängen.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von den Berufsschulen in Varel, Wittmund und Brake.

Profil: Floristen gestalten und verkaufen Blumen- und Pflanzenschmuck. Sie beraten Kunden, pflegen die Pflanzen im Laden und bearbeiten Bestellungen des Blumenversands.

Voraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss* ein.

Aufstieg: Weiterbildung zum Floristmeister, Gestalter für Blumenkunst, Wirtschafter für Floristik / Studium im Bereich Garten und Landschaftsbau / Selbständigkeit 

Duale Ausbildung 
Dauer:  3 Jahre 

Profil: Gestalter für visuelles Marketing entwickeln und realisieren visuelle Gestaltungskonzepte. Sie gestalten Verkaufs-, Präsentations- oder Ausstellungsräume und präsentieren Waren, Produkte bzw. Dienstleistungen.

Voraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein.

Aufstieg: Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Gestaltung, Werbebetriebswirt, Werbefachwirt /Studium Design, Innenarchitektur oder Kommunikation.

Duale Ausbildung 
Dauer:  3 Jahre 

Profil: Hotelkaufleute koordinieren das Zusammenspiel von Übernachtungsbetrieb, Restaurant, Küche, Lager und Verwaltung. Sie können in all diesen Bereichen jederzeit mitarbeiten, übernehmen jedoch hauptsächlich kaufmännische Aufgaben in Organisation, Rechnungswesen, Einkauf und Personalwesen.
Voraussetzung: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein. 

Aufstieg: Weiterbildung zum Fachwirt oder Betriebswirt im Gastgewerbe, zum Hotel-meister / Studium Hotel- und Tourismusmanagement

Duale Ausbildung 
Dauer:  3,0 Jahre 

Profil: Immobilienkaufleute sind zuständig für den Kauf und die Vermittlung von Objekten, den Bau bzw. die Sanierung von Immobilien und deren Verwaltung. Sie führen Besichtigungen durch und beraten Mieter in Finanzierungsfragen. In der Ausbildung lernt man, wie man Verträge unterschriftsreif vorbereitet, auf welche Weise man Kundengespräche und Hausbesichtigungen durchführt, wie man Werbeaktionen plant oder Exposés erstellt.

Voraussetzungen: Wer aufsteigen möchte, kann in Deutschland zum Beispiel eine Weiterbildung (Betriebswirt oder Fachwirt) in Betracht ziehen. Mit Hochschulzugangsberechtigung ist auch ein Studium möglich.

Aufstieg: Man sollte auf Menschen zugehen können, freundlich und höflich sein. Viele Unternehmen stellen Bewerber mit Fachabitur oder Abitur ein. Man kann sich aber generell mit allen Schulabschlüssen bewerben.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Profil: Die Steuerung der betriebswirtschaftlichen Abläufe ist in fast allen Unternehmen der Job von Industriekaufleuten. Sie holen Angebote ein und vergleichen sie, führen Verhandlungen mit Lieferanten und betreuen die Warenannahme und ‑lagerung. Weitere Einsatzgebiete finden sich im Außendienst, im Export, im Produktmanagement und im Controlling.

Voraussetzungen: Eine Hochschulreife ist zumeist Voraussetzung zum Erlernen dieses Berufs. Von Bewerbern werden ferner Leistungsbereitschaft und Flexibilität, betriebswirtschaftliches Interesse, logisches Denkvermögen und ein Gefühl für den Umgang mit Zahlen erwartet.

Aufstieg: Eine Ausbildung zum Industriekaufmann dient häufig als Grundlage für eine Weiterbildung zum Industriefachwirt, Bilanzbuchhalter, Personalfachkaufmann oder Betriebswirt. Zudem lockt ein Studium der BWL oder der Wirtschaftswissenschaften.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von den Berufsschulen in Wilhelmshaven, Varel und der Wesermarsch.

Seit 01. August 2020 hat sich die Berufsbezeichnung geändert und aus Informatikkaufmann/-frau (alt) wurde Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement (neu).

Profil: Kaufleute für Büromanagement organisieren und bearbeiten bürowirtschaftliche Aufgaben. Zudem erledigen sie kaufmännische Tätigkeiten beispielsweise in Bereichen wie Auftragsbearbeitung, Beschaffung, Rechnungswesen, Marketing und Personalverwaltung.

Voraussetzungen: Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss haben gute Chancen. Eine große Portion Organisationstalent und Flexibilität, gute Kenntnisse in Deutsch, Mathe und Englisch sowie Interesse für Bürotätigkeiten gehören ebenfalls dazu.

Aufstieg: Fähige Bürokräfte können sich zum Fachkaufmann, Fachwirt oder Betriebswirt oder zum Bilanzbuchhalter weiterbilden.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von den Berufsschulen in Wilhelmshaven, Jever, Varel, Wittmund und Brake.

Profil: Kaufleute für Dialogmarketing verkaufen Dienstleistungen im Bereich des Direkt- bzw. Telemarketings. Sie stellen Kapazitäten bereit, organisieren den Kundendialog und kontrollieren den Erfolg von Maßnahmen des Dialogmarketings.

Voraussetzungen: Gerne werden Personen mit mittlerem Bildungsabschluss eingestellt. Eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit ist ebenso wichtig wie ein gewinnendes und freundliches Wesen. 

Aufstieg: Weiterbildung zum Fachkaufmann für Büro und Projektorganisation / Außenwirtschaft / Einkauf & Logistik, Betriebswirt / Studium 

Duale Ausbildung 
Dauer: 3 Jahre 

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird angeboten von der Berufsschule in Wilhelmshaven.

Profil: Kaufleute für Digitalisierungsmanagement (ehemals: Informatikkaufleute) analysieren Problem- und Aufgabenstellungen, die innerhalb eines Unternehmens durch den Einsatz von informations- und telekommunikationstechnischen Systemen (IT-Systemen) gelöst werden sollen.

Voraussetzungen: Die meisten Bewerber in diesem Beruf haben ein Abitur oder Regelschulabschluss. Wichtig ist Spaß an Berechnungen und Analysen zu haben, mit Software gut umgehen zu können, sowie bei Finanzen und Mathematik nicht den Überblick zu verlieren. 

Aufstieg: Nach der Ausbildung kann man sich im IT-Bereich weiterbilden und so zum IT Kundenbetreuer oder IT Betriebsbeauftragten werden; weiterhin ist auch ein Studium der Wirtschafts- oder Verwaltungsinformatik möglich. Dann ist es nur noch ein kleiner Schritt in die Selbständigkeit.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von der Berufsschule in Varel.

Profil: Die Ausbildung kann in zwei Fachrichtungen erfolgen:

1. Großhandel: Sie kaufen Waren aller Art ein und verkaufen sie an Geschäftskunden aus Handel, Handwerk und Industrie weiter.
2. Außenhandel: Sie wickeln für ihr Unternehmen oder für Geschäftskunden Import- und Exportgeschäfte ab.

Voraussetzungen: Die meisten Auszubildenden in diesem Beruf haben eine Hochschulreife oder den mittlerem Bildungsabschluss. Anforderungen sind Sorgfalt, Kundenorientierung, Kontaktbereitschaft, interkulturelle Kompetenz, Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen und Kaufmännisches Denken. 

Aufstieg: Weiterbildung zum Betriebswirt mit Fach-/Hochschulreife, Studium im BWL Bereich, Selbständigkeit

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre 

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von den Berufsschulen Wilhelmshaven, Jever und Varel.

Profil: Kaufleute für IT-System-Management entwickeln IT-Lösungskonzepte, beraten Kunden, bieten IT-Systeme an und beschaffen die Hard - sowie Software . Außerdem erledigen sie kaufmännische Tätigkeiten in Bereichen wie Marketing und Vertrieb.

Voraussetzung: Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellten Betriebe im Vorläuferberuf IT-System-Kaufmann/-frau überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein.

Aufstieg: Weiterbildungen in verschiedenen Bereichen (Technik, Softwareentwicklung, Lösungsentwicklung) / Studium der Wirtschaftsinformatik / Selbstständigkeit 

Duale Ausbildung 
Dauer:  3 Jahre 

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von der Berufsschule in Varel.

Profil: Kaufleute für Marketingkommunikation entwickeln zielgruppengerechte Marketing- und Werbemaßnahmen, koordinieren und überwachen deren Umsetzung und kontrollieren die Ergebnisse.

Voraussetzungen: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein. Kaufmännisches Denken, organisatorische Fähigkeiten, Kontaktbereitschaft, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen sind gefragte Eigenschaften.  

Aufstieg: Weiterbildung zum Fachkaufmann für Marketing, zum staatlich geprüften Betriebswirt für Marketingkommunikation, zum Fachwirt für Werbung und Kommunikation / Studium in BWL oder Marketing

Duale Ausbildung
Dauer: 3,0 Jahre

Profil: Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung nennt man auch die „Architekten des Transportwesens“. Sie organisieren den Versand, den Umschlag sowie die Lagerung von Gütern und verkaufen Verkehrs- sowie logistische Dienstleistungen. Sie schließen Fracht- und Speditionsaufträge ab, legen Transportrouten fest und verweisen auf die Sicherheitsvorschriften. Auch das Wissen um die Verhütung und Minderung von Schadensfällen ist Teil der Ausbildung.

Voraussetzungen: Für diesen Beruf ist ein Gespür für Planung und Organisation ebenso wichtig wie Kundenorientierung und Interesse an Verwaltungs- und Büroarbeiten. Außerdem sollte ein Bewerber Teamfähigkeit zeigen. Eine Hochschulreife wird von Ausbildungsbetrieben gern gesehen.

Aufstieg: Ein Aufstieg ins mittlere Management oder bei einer Hochschulzugangsberechtigung ein Studium der Logistik sind attraktive Optionen.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von der Berufsschule in Brake.

Profil: Das tägliche Geschäft dieser Kaufleute besteht in der Urlaubs- und Ferienplanung. Sie entwickeln und realisieren touristische Produkte und Dienstleistungen und sind für die Kundenberatung zuständig. Weitere Aufgaben liegen in der Planung von Veranstaltungen sowie der Koordination verschiedener Freizeitangebote. Dazu frischen sie beständig ihr Wissen um aktuelle Reisetrends, neue Wege der Kundenberatung, Softwarelösungen und Kommunikationssysteme auf.

Voraussetzung: Ein guter Kaufmann für Tourismus und Freizeit besitzt neben einer ausgeprägten Kommunikationsbereitschaft eine klare Service- und Kundenorientierung und ein Organisationstalent. Da auch ausländische Gäste betreut werden, sind Fremdsprachenkenntnisse (speziell Englisch) gefragt.

Aufstieg: Weiterbildungen im kaufmännischen Sektor können für die berufliche Entwicklung wertvolle Zusatzqualifikationen sein. Auch ein Hochschulstudium der Tourismuswirtschaft ist denkbar.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Profil: Kaufleute für Versicherungen und Finanzen sind zumeist selbstständige Vermittler, Makler oder Berater und arbeiten für Versicherungsgesellschaften oder auch Kreditinstitute. Sie beraten Kunden in allen Finanz- und Versicherungsfragen und bieten ihnen individuell passende Lösungen an.

Voraussetzungen: In diesem Beruf sollte man sowohl selbstständig als auch im Team arbeiten können, denn der reibungslose Kundenkontakt steht immer im Mittelpunkt. Vorausgesetzt wird die Fähigkeit, moderne Medien zielgerichtet einzusetzen. Auszubildende mit der allgemeinen Hochschulreife sind in Ausbildungsbetrieben gern gesehen.

Aufstieg: Vielversprechend ist vor allem die Fortbildung zum/zur Fachwirt für Versicherungen und Finanzen.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Profil: Der Onlineshop ist ihr Steckenpferd, sie kennen sich mit Social Media und Blogs aus, wirken bei der Sortimentsgestaltung und der Beschaffung von Waren und Dienstleistungen mit. Hauptaufgabre ist die verkaufsfördernde Präsentation der Waren in Onlinemärkten. Sie müssen zielgruppen- und produktspezifische Onlinemarktetingmaßnahmen planen und den Werbeerfolg bewerten.

Voraussetzungen: Die meisten Bewerber um diesen Ausbildungsberuf haben Abitur, viele aber auch die Mittlere Reife. Gut aufgehoben sind hier offene Menschen mit kaufmännischem Grunddenken und einem Gefühl für die Kunden, die angsprochen/gewonnen werden sollen.

Aufstieg: Nach der Ausbildung locken die Fortbildung zum Handelsfachwirt oder zum staatlich geprüfter Betriebswirt; ebenso ist ein Studium der Handelsbetriebswirtschaft denkbar.

Duale Ausbildung 
Dauer:  3 Jahre 

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von der Berufsschule in Wilhelmshaven.

Profil: Kaufleute im Einzelhandel kümmern sich um den Verkauf von Waren – inklusive Beratung, Bearbeitung von Reklamationen, Einkaufsplanung, Warenbestellung und -annahme. Sie sind auch dafür zuständig, die Qualität der Waren zu prüfen sowie werbe- und verkaufsfördernde Maßnahmen zu planen.  

Voraussetzungen: Gute Mathe- und Deutschnoten sehen Ausbilder gern. Ein Realschulabschluss ist optimal, aber auch Hauptschulabsolventen haben eine Chance.

Aufstieg: Die Weiterbildung zum Handelsfachwirt ist besonders beliebt und eine Voraussetzung, um später einmal die Filialleitung zu übernehmen.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von den Berufsschulen in Wilhelmshaven und Wittmund.

Profil: Diese Kaufleute haben die Abläufe in Unternehmen und Institutionen aus dem Bereich Gesundheitswesen kaufmännisch und organisatorisch im Griff. Dazu gehören etwa die Berechnung von Leistungen und die Organisation. Sie arbeiten zum Beispiel in Krankenhäusern, Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen, bei Krankenkassen, medizinischen Diensten und in größeren Arztpraxen.

Voraussetzungen: Ausbilder legen zumeist Wert auf einen Hauptschulabschluss. Kommunikationsfähigkeit, Kundenorientierung, Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit zur Teamarbeit sind unverzichtbar.

Aufstieg: Um für Führungsaufgaben gewappnet zu sein, ist es möglich, mit einigen Jahren Berufserfahrung eine Fortbildung zum Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen zu machen.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Seit 01. August 2020 hat sich die Berufsbezeichnung geändert und aus Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel (alt) wurde Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandelsmanagement (neu).

Profil: Für das Erscheinungsbild von Werbeprospekten und Anzeigen, Unternehmensbroschüren und Visitenkarten, Katalogen und Internetseiten ist der Mediengestalter verantwortlich. Mit ihren modernen Grafik- und Bildbearbeitungsprogrammen erstellen sie Material nach Kundenwunsch und können gleichzeitig kreativ sein. Stellen bieten Verlags- und Medienhäuser sowie Werbeagenturen und Druckbetriebe.

Voraussetzungen: Ideenreichtum und ein Gespür für zeitgeistige Gestaltung sind besonders wichtig. Gute Rechtschreibkenntnisse und mindestens ein Realschulabschluss müssen vorhanden sein. Außerdem sind Organisationstalent, Teamgeist, Geduld und Flexibilität gefragt.

Aufstieg: Eine Weiterbildung zum Medienfach- oder Betriebswirt ist denkbar. Mediengestalter können aber auch den Industriemeister mit der Fachrichtung Printmedien oder Handwerksmeister machen oder Kommunikations- und Grafikdesign studieren.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Profil: Medienkaufleute Digital und Print sind in Marketing und Vertrieb von Medien und Dienstleistungen tätig. Außerdem planen, steuern und kontrollieren sie die Herstellung von Medienprodukten.

Voraussetzung: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein.

Aufstieg: Weiterbildung zum Verlagsfachwirt, zum geprüften Medienfachwirt, zum Betriebswirt für Medien / 
Studium der Medienwirtschaft, der Medienwissenschaften, der Verlagswirtschaft

Duale Ausbildung 
Dauer: 3,0 Jahre 

Profil: Medizinische Fachangestellte kümmern sich nicht nur um Organisation und Verwaltung, sondern auch um Assistenztätigkeiten bei der Untersuchung, Behandlung und Betreuung von Patienten. Sie dürfen sogar Blut abnehmen und im Auftrag des Arztes beratend tätig sein. Arbeit finden die Fachleute vorwiegend in Arztpraxen, Krankenhäusern, Organisationen des Gesundheitswesens, bei ambulanten Pflegediensten oder vergleichbaren Institutionen.

Voraussetzungen: Kommunikationstalente und Organisationsgenies haben sehr gute Karten. Eine hohe Belastbarkeit und Stressresistenz sollte vorhanden sein ebenso ein Realschulabschluss.

Aufstieg: Ein erfolgreicher Ausbildungsabschluss ermöglicht die Teilnahme an Fortbildungen zur Assistenz beim ambulanten Operieren, zum Fachwirt für ambulante medizinische Versorgung oder zum Fachwirt im Gesundheitswesen.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von der Berufsschule in Wilhelmshaven.

Profil: Notarfachangestellte führen vorbereitende und begleitende Arbeiten bei der Beurkundung von Rechtsgeschäften aus, etwa zu den Bereichen Haus­ und Wohnungskauf, Ehevertrag und Testament. Sie halten Kontakt zu Gerichten und Behörden, nehmen Beurkundungsaufträge entgegen und bereiten Besprechungen vor. Außerdem sind sie für die Rechnungserstellung zuständig.

Voraussetzungen: Notariate und Kanzleien stellen überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein. Vorausgesetzt werden außerdem ein umfassendes Organisationstalent, Kommunikationsfähigkeit, Sorgfalt und vor allem Verschwiegenheit im Umgang mit personenbezogenen Daten.

Aufstieg: Eine Weiterbildung zum Notarfachwirt ist ebenso möglich wie ein Studium der Rechtswissenschaft.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Profil: Personaldienstleistungskaufleute beschaffen Personal und koordinieren den Personaleinsatz. Außerdem akquirieren sie Aufträge und betreuen Kunden.

Voraussetzung: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein

Aufstieg: Spezialisierung in verschiedenen Bereichen, Weiterbildung zum Betriebswirt für Personalwirtschaft /
Studium im Personalmanagement

Duale Ausbildung 
Dauer: 3,0 Jahre

Profil: Schifffahrtskaufleute haben einen landseitigen Beruf in der Schifffahrt. Das heißt, dass eher wenig Arbeitszeit auf einem Schiff verbracht wird. In zwei Fachrichtungen können sich die Auszubildenden spezialisieren: Linienfahrt und Trampfahrt. Bei der Linienschifffahrt optimieren Schifffahrtskaufleute die Auslastung der Schiffe mithilfe der vorgegebenen Fahrpläne. Für Trampfahrten, also Transporte, gibt es oftmals keine festen Fahrzeiten. Hier muss die Strecke so geplant werden, dass es nicht zu Konflikten mit den Linienfahrplänen kommt.

Voraussetzungen: Die Schifffahrtssprache ist Englisch, gute Noten in diesem Schulfach sind deshalb ebenso unverzichtbar wie herausragende Mathekenntnisse. Bewerber mit Abitur haben daher die besten Aussichten.

Aufstieg: Die Weiterbildung zum Betriebswirt für Logistik ist eine spannende Option. Wer studieren möchte, kann ein Studium im Bereich Schiffs-, Reedereimanagement und Hafenwirtschaft anstreben.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Profil: Als Ansprechpartner für Versicherte bearbeitet man in diesem Beruf versicherungsrechtliche Angelegenheiten und klärt Versicherungsverhältnisse. Der Beruf wird ausgebildet bei Allgemeinen Krankenversicherungen, bei der Knappschaft, bei Landwirtschaftlichen Sozialversicherungen, Renten- und Unfallversicherungen.

Voraussetzungen: Für diesen Beruf sollte man kommunikationsstark sein und Freude am Umgang mit Menschen haben. Auch Gesetzestexte gehören zum täglichen Handwerk, also sollte es da keine Scheu geben. Als Schulabschluss sind die Mittlere Reife oder sogar ein Abitur gewünscht.

Aufstieg: Mehr Gehalt gibt es mit der Fortbildung zum Krankenkassenfachwirt oder zum Betriebswirt für Krankenkassen. Wer noch studieren möchte, findet in den Bereichen Gesundheitsmanagement oder Gesundheitsökonomie sicher ein gutes Fach. 

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von der Berufsschule Wilhelmshaven.

Profil: Sport- und Fitnesskaufleute übernehmen Verwaltungs- bzw. Organisationsaufgaben und erarbeiten Konzepte für Sportangebote. Außerdem beraten und betreuen sie Kunden.

Voraussetzung: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein. 

Aufstieg: Weiterbildung zum Personalsachbearbeiter oder Sport und Fitnessfachwirt /Studium der Sportwissenschaften /
Selbstständigkeit

Duale Ausbildung 
Dauer: 3,0 Jahre 

Profil: Tourismuskaufleute für Privat- und Geschäftsreisen vermitteln und verkaufen komplette Urlaubs- und Dienstreisen oder einzelne Leistungen wie Übernachtungen, Flüge oder Busfahrten.

Voraussetzung: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein. 

Aufstieg: Weiterbildung zum Tourismusbetriebswirt, zum Tourismusfachwirt / Studium im Bereich Tourismus

Duale Berufsausbildung
Dauer: 3,0 Jahre

Profil: Veranstaltungskaufleute konzipieren und organisieren Veranstaltungen und sorgen für deren reibungslosen Ablauf. Sie kalkulieren die Kosten und übernehmen alle kaufmännischen Aufgaben rund um die Planung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen.

Voraussetzung: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein. 

Aufstieg: Weiterbildung zum Betriebswirt für Event-Management, zum Fachwirt / Studium der Betriebswirtschaft / Selbstständigkeit

Duale Berufsausbildung
Dauer: 3 Jahre

Veranstaltungskaufmann

Profil: Der Kunde ist König! Das ist das erste, was Auszubildende zum Verkäufer lernen. Außerdem wird ihnen beigebracht, das Warensortiment richtig zu sortieren und zu überblicken, Kunden fachgerecht zu beraten, Reklamationen entgegenzunehmen und zu kassieren. Auch Themen wie Inventur, Warenbestellung und Lagerung sind Teil der Ausbildung.

Voraussetzungen: Für diese AUsbildung gibt es keine rechtlich vorgeschriebene Schulbildung, deshalb haben Bewerber mit Hauptschulabschluss grundsätzlich gute Chancen. Kommunikationsfähigkeit, Freundlichkeit und kaufmännisches Denken kommen aber bei jedem Chef gut an.

Aufstieg: Aus dem Verkäufer kann ein Kaufmann für den Einzelhandel werden, nach einer Weiterbildung vielleicht auch ein Handelsfachwirt oder Handelsbetriebswirt.

Duale Ausbildung
Dauer: 2 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von den Berufsschulen Wilhelmshaven, Jever, Varel, Wittmund und Brake.

Profil: Das Aufgabengebiet eines Verwaltungsfachangestellten ist vielseitig und verantwortungsvoll. Man recherchiert und erteilt Informationen, ermittelt Daten und Sachverhalte und erstellt Statistiken. Dabei gilt es, wirtschaftliche Gesichtspunkte einzubeziehen sowie dienstleistungs- und kundenorientiert zu arbeiten.

Voraussetzungen: Vorausgesetzt wird ein guter Realschulabschluss. Dabei werden insbesondere die Noten in Deutsch und Mathematik berücksichtigt. Man sollte ein Interesse daran haben, sich mit Rechtsgrundlagen auseinanderzusetzen.

Aufstieg: Die Entwicklungsmöglichkeiten für Verwaltungsangestellte sind extrem breit gefächert. So kommt zum Beispiel nach drei Jahren Berufstätigkeit der Aufstiegslehrgang zum Verwaltungsfachwirt in Betracht. Nach dem erfolgreichen Bestehen, hat man die Chance auf gehobene Stellen im Öffentlichen Dienst, was auch mit einem höheren Einkommen einher geht. Verwaltungsfachwirte nehmen oft auch Führungsrollen wie die Sachgebiets- oder Abteilungsleitung innerhalb der Verwaltung wahr.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von der Berufsschule in Jever.

Profil: Verwaltungswirte übernehmen Beratungsaufgaben, bearbeiten Anträge, stellen Bescheinigungen aus und entwerfen Bescheide. Auch die Gewährung von Leistungen fällt in ihren Aufgabenbereich. Einsatzmöglichkeiten sind überall in einer Stadtverwaltung, z.B. in der Kfz-Zulassungsstelle, in Standes- oder ähnlichen Ämtern.

Voraussetzungen: Man sollte ein Interesse an wirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhängen mitbringen und Spaß am Kontakt mit Menschen haben. Ein sicheres Auftreten und Einsatzbereitschaft wird ebenso erwartet wie Dienstleistungsbewusstsein. Notwendig ist ebenfalls die Deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen Mitgliedsstaates sowie die Mittlere Reife.

Verlauf: Zu Beginn der Ausbildung wird man zum Stadtsekretäranwärter ernannt; das ist ein Beamtenverhältnis auf Widerruf. Man muss sich selbst versichern. Die Ausbildung wechselt zwischen Theoriezeiten (finden am Niedersächsischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung in Oldenburg statt) und Praxisphasen in der Stadtverwaltung. Sie endet mit der Laufbahnprüfung. Nach erfolgreicher Ausbildung ist man Verwaltungswirt und hat einen entscheidenden Grundstein in seiner Beamtenlaufbahn belegt.

Ausbildungsdauer:
2 Jahre

Profil: Selbstständige Beratung der Patienten beim Thema Zahnpflege; spannende Arbeit im Team; Organisation aller Praxisabläufe; vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, zum Beispiel zum Dental-Hygieniker oder zum Prophylaxeassistenten.

Voraussetzungen: Aufgeschlossenheit und Sensibilität bei der Betreuung und Behandlung von Patienten; Einhaltung der Hygienevorschriften; hohe Auffassungsgabe bei der Assistenz der Zahnärzte; Sorgfältigkeit der der Bereitlegung von zahnmedizinischen Instrumenten

Aufstieg: Mit einer Aufstiegsfortbildung bist du schon ganz gut beraten: Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin (ZMP), Dental-Hygieniker oder Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin (ZMV) heißen sie zum Beispiel und befähigen dich zu einer Führungsposition im Praxismanagement oder ähnliches.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von der Berufsschule in Wilhelmshaven.