IT, Computer IT-Heroes & Codeknacker

Ein Leben ohne Computer ist heutzutage nicht mehr vorstellbar. Bei dir liegt das aber nicht an Facebook, YouTube oder Google? 

Deine Gründe, wieso du nächtelang wach bleibst, heißen Java, Framework oder Bytes? Dann ist ein IT-Beruf genau das Richtige für dich. Die zunehmende Digitalisierung von Arbeits- und Geschäftsprozessen haben direkte Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Im Speziellen betrifft dies die Ausbildungsberufe

  • Fachinformatiker
  • IT-Systemelektroniker
  • Kaufmann für Digitalisierungsmanagement
  • Kaufmann für IT-System-Management
PC_Platine

Für alle Berufe gilt übergreifend, dass die Themen IT-Sicherheit und Datenschutz deutlich ausgebaut werden. Soziale und personale Kompetenzen rücken stärker in den Mittelpunkt, dazu wird die gestreckte Abschlussprüfung eingeführt, bei der die Prüfung in zwei zeitlich voneinander getrennten Teilen stattfindet.

Profil: Als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung programmiert und entwickelt man Software, testet diese oder fremde Anwendungen und passt sie an. Dazu benötigt man Wissen in Programmiersprachen und Entwicklerwerkzeugen. Auch um Fehlerbehebung kümmert man sich als Fachinformatiker mit dieser Fachrichtung. Wenn die Anwendung fertig ist, weist man den Kunden oder die Nutzer der Software in das System ein.

Voraussetzungen: Gerne gesehen ist die Allgemeine Hochschulreife, aber auch mit einem mittleren Bildungsabschluss hat man Aussicht auf diesen begehrten Beruf. Man sollte schon eigenverantwortlich und zielorientiert arbeiten können und nicht schon bei kleinen Problemen aufgeben.

Aufstieg: Nach der Ausbildung locken die Weiterbildungen zum Softwareentwickler oder zum Fachwirt Computer-Management.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Janre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von den Berufsschulen in Wilhelmshaven und Varel.

Profil: Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration sind für die Planung und die Konfiguration von IT-Systemen verantwortlich. Dazu gehört das Installieren und Einrichten von Hardwarekomponenten, Betriebssystemen und Netzwerken entsprechend den Kundenanforderungen. Bei auftretenden Störungen sind sie mit modernen Diagnosesystemen zur Stelle und helfen den Nutzern bei Anwendungsproblemen.

Voraussetzungen: Als angehender Fachinformatiker für Systemintegration sollte man mindestens den mittleren Schulabschluss oder besser noch ein Fach-/Abitur mitbringen. Gute Englischkenntnisse sind unabdingbar.

Aufstieg: Weiterbildungen zum Techniker oder Fach und Betriebswirt sind ebenso möglich wie das Studium von Informatik, Informationstechnik oder auch Wirtschaftsinformatik.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von den Berufsschulen in Wilhelmshaven und Varel.

Profil: IT-Systemelektroniker beherrschen den Umgang mit Computersystemen, Funknetzen und Sicherheitssystemen. Dazu kennen sie sich in der modernen Welt der Informationstechnologie und der Telekommunikationssysteme aus und realisieren kundenspezifische Hard- und Software-Lösungen. 

Voraussetzungen: Technik, Technik, Technik – das sind die drei wichtigsten Bausteine dieses Ausbildungsberufs. Um alles zu verstehen und die Herausforderungen meistern zu können, sollten fundierte Englisch- und Mathekenntnisse nachgewiesen werden können, am besten auch in einem guten Realschulabschluss.

Aufstieg: Ausgebildete IT-Systemelektroniker können sich nach Besuch einer Meisterschule den Meistertitel erwerben.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre

Der schulische/theoretische Teil der Ausbildung wird u.a. angeboten von den Berufsschulen in Wilhelmshaven, Wittmund und Varel.

Profil: Die Digitalisierung hat das Leben gravierend verändert. Nicht mehr nur in großen, sondern nun auch in mittelständischen und kleinen Betrieben benötigt man digitale Kompetenz. Der Kaufmann für Digitalisierungsmanagement verbindet IT-Wissen mit kaufmännischem Know-how. Er macht das Unternehmen zukunftsfähig, indem er die Geschäftsprozesse managt und digitalisiert.

Voraussetzungen: Zahlengenies, Analytiker und Organisationstalente mit Hochschulreife haben hier die besten Aussichten. 

Aufstieg: Neben der Weiterbildung zum Betriebswirt könnte auch ein Studium in einem IT-Bereich oder Wirtschaftsinformatik verlockend sein.

Duale Ausbildung
Dauer: 3 Jahre