Stadt Wilhelmshaven

Die Stadt Wilhelmshaven ist nicht nur eine moderne Dienstleisterin für ihre Bürgerinnen und Bürger, sondern auch eine große Arbeitgeberin der Region. Wer sich für eine Ausbildung/ein Studium bei der Stadt Wilhelmshaven entscheidet, ob in der Verwaltung, im gewerblich-technischen oder im kaufmännischen Bereich, dem wird eine umfassende Ausbildung durch vielfältige Einsatzmöglichkeiten, engagierte Ausbilderinnen und Ausbilder sowie leistungsorientierte Übernahmechancen geboten.

Und nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung bieten wir einen sicheren und familienfreundlichen Arbeitsplatz vielseitige, interessante Tätigkeitsfelder flexible Arbeitszeiten ein großes Angebot an attraktiven Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten gute Entwicklungschancen.

Ausbildungsstart/Studiumsstart

Jeweils zum 1. August jeden Jahres

Duales Studium

  • Bachelor of Arts „Allgemeine Verwaltung“ oder „Verwaltungsbetriebswirtschaft“ Beamtin oder Beamter der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung Allgemeine Dienste (Stadtinspektorin/Stadtinspektor)

Ausbildungsberufe

  • Verwaltungswirtin/Verwaltungswirt - Beamtin oder Beamter der Laufbahngruppe 1, Fachrichtung Allgemeine Dienste (Stadtsekretärin/Stadtsekretär)
  • Verwaltungsfachangestellte/Verwaltungsfachangestellter
  • Immobilienkauffrau/Immobilienkaufmann
  • Brandmeisterin/Brandmeister
  • Gärtnerin/Gärtner (Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau)
  • Straßenwärterin/Straßenwärter
  • Fachkraft für Abwassertechnik (w/m)
  • Fachangestellte/Fachangestellter fürMedien- und Informationsdienste
  • Fachangestellte/Fachangestellter für Bäderbetriebe
  • Kfz-Mechatronikerin/Kfz-Mechatroniker
  • Notfallsanitäter (w/m)

Die Ausbildungsberufe im Detail:

Das Aufgabengebiet einer/s Verwaltungsfachangestellten ist vielseitig und verantwortungsvoll. Du recherchierst und erteilst Informationen, ermittelst Daten und Sachverhalte und erstellst Statistiken. Dabei gilt es, wirtschaftliche Gesichtspunkte einzubeziehen sowie dienstleistungs- und kundenorientiert zu arbeiten. Wenn dir bei dieser Beschreibung nicht langweilig geworden ist, sie sogar im Gegenteil für dich nach einem aufregenden Arbeitstag mit spannenden Aufgaben klingen, bist du für die Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten gemacht.

Vorausgesetzt wird ein guter Realschulabschluss. Dabei werden insbesondere die Noten in Deutsch und Mathematik berücksichtigt. Du solltest ein Interesse daran haben, sich mit Rechtsgrundlagen auseinanderzusetzen.

Die Entwicklungsmöglichkeiten für Verwaltungsangestellte sind extrem breit gefächert. So kommt zum Beispiel der Aufstiegslehrgang zum Verwaltungsfachwirt in Betracht.

Nach drei Jahren Berufstätigkeit kannst du  dich als Anwärter dazu anmelden.

Nach dem erfolgreichen Bestehen, hast du die Chance auf gehobene Stellen im Öffentlichen Dienst, was auch mit einem höheren Einkommen einher geht. Verwaltungsfachwirte nehmen oft auch Führungsrollen wie die Sachgebiets- oder Abteilungsleitung innerhalb der Verwaltung wahr.

3 Jahre

Nur lässig am Beckenrand zu stehen und ab und zu in die Trillerpfeife zu pusten? Nicht ganz – zu den Aufgaben eines/er Fachangestellten für Bäderbetriebe gehört weit mehr. Er/sie führt die Aufsicht im Bad und gibt Schwimmunterricht. Außerdem gehört die Überwachung der technischen Anlagen und der Wasserqualität sowie das Prüfen der Umkleidekabinen, der Duschen, Außenanlagen und Grünflächen zum Aufgabenspektrum.

Eine hohe Aufmerksamkeitsgabe und ein großes Verantwortungsbewusstsein für die Sicherheit der Badegäste sind unverzichtbar ebenso wie eine gute körperliche Verfassung und handwerkliches Geschick bei Reparaturarbeiten. Zumeist wird ein mittlerer Bildungsabschluss gefordert.

Nach einer mindestens zweijährigen Tätigkeit als Fachangestellte/-r für Bäderbetriebe ist es möglich, den/die Meister/-in für Bäderbetriebe zu machen.

3 Jahre

Unter dieser Berufsbezeichnung vereinen sich die ehemaligen Automobilmechaniker, Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektriker. Als wahre Allrounder für die mechanischen und elektronischen Bauteile von Fahrzeugen sorgen sie für deren sicheren Betrieb. Das Wissen um Zubehörteile und Sonderausstattungen sowie die Analyse und Behebung von Störungen und Fehlern gehören zum Alltag eines/-r Kraftfahrzeugmechatronikers/-in. Besonders in Werkstätten, bei Autoherstellern und Zulieferer sowie in Unternehmen mit eigenem Fuhrpark finden ausgebildete Kraftfahrzeugmechatroniker/-innen ihren Platz.

Ein guter Hauptschulabschluss bzw. die mittlere Reife ist Pflicht. Unverzichtbar sind zudem ein überdurchschnittliches Interesse und Verständnis für Technik, aber auch Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein.

Nach einigen Jahren Berufspraxis bestehen vielfältige Möglichkeiten der Weiterbildung, dazu zählen die Spezialisierung etwa zum Servicetechniker, der Meister oder ein Studium wie der Betriebswirt im KFZ-Gewerbe oder Maschinenbau.

3,5 Jahre

Verwaltungswirtinnen und Verwaltungswirte sind zumeist im öffentlichen Dienst, also Ämtern und Behörden, beschäftigt, sie können aber auch in der Privatwirtschaft in Rechts-, Verwaltungs- und Organisationsabteilungen tätig sein. Bei entsprechender Berufserfahrung übernehmen sie auch Leitungs- und Führungsaufgaben.

Mittlerer Schulabschluss oder qualifizierender Hauptschulabschluss.

Je nach Leistungsvermögen und Einsatzbereitschaft bestehen gute Beförderungs- und Aufstiegsmöglichkeiten.

2 Jahre

Immobilienkaufleute sind zuständig für den Kauf und die Vermittlung von Objekten, den Bau bzw. die Sanierung von Immobilien und deren Verwaltung. Sie führen Besichtigungen durch und beraten Mieter in Finanzierungsfragen.


In deiner Ausbildung lernst du, wie man Verträge unterschriftsreif vorbereitet, auf welche Weise man Kundengespräche und Hausbesichtigungen durchführt, wie man Werbeaktionen plant und Exposés erstellt.

Wer aufsteigen möchte, kann in Deutschland zum Beispiel eine Weiterbildung (Betriebswirt/in oder Fachwirt/in) in Betracht ziehen. Mit Hochschulzugangsberechtigung ist auch ein Studium möglich.

Du solltest auf Menschen zugehen können, freundlich und höflich sein. Viele Unternehmen stellen Bewerber mit Fachabitur oder Abitur ein. Du kannst dich aber auch mit anderen Schulabschlüssen bewerben.

3 Jahre

Menschen in Not helfen und Leben retten – das sind die wichtigsten Beweggründe, weswegen man sich für die Ausbildung zum Brandmeisters entscheiden sollte.

Die Ausbildung zum Brandmeister dauert insgesamt 18 Monate. Neben der feuerwehrtechnischen Grundausbildung, in der du die Grundlagen der Aufgabengebiete Brandbekämpfung und Hilfeleistung erlernst,

durchläufst du dieser Zeit auch die Ausbildung zum Rettungssanitäter.

Da die körperliche Fitness Voraussetzung ist, besitzen Sport- und Konditionstrainings einen wichtigen Stellenwert in der Praxisphase. Zudem sieht die Ausbildung Kurse im Rettungsschwimmen und Tauchen vor.

Die höchste Stufe in der Beamtenlaufbahn von Feuerwehrkräften ist der höhere technische Dienst. Diesen erreichst du nur unter Besitz eines Masterabschlusses. Auch hier wirst du ein Aufstiegsverfahren mit Abschlussprüfung durchlaufen müssen, um die Bezeichnung als Brandrat, Brandoberrat, Branddirektor oder leitender Branddirektor zu erhalten.

3,5 Jahre

Gärtner bzw. Gärtnerinnen arbeiten zum größten Teil unter demfreien Himmel und entwerfen Konzepte für die Bepflanzungen von städtischenPflanzkübeln oder ganzen neuen Landschaftsgärten. Dabei ist es unerlässlich, einen guten Geschmack für Farbzusammenstellungen zu haben, nach Vorgabenarbeiten zu können, im Notfall aber auch mal schnell eine Entscheidung alleintreffen zu können.

Wer Gärtner werden möchte, sollte mindestens einen Hauptschulabschluss erreicht haben. Höhere schulische Qualifikationen verbessern die Chancen auf einen Ausbildungsplatz und erleichtern die berufliche Fortbildung.

Im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus gibt es zahlreiche Fortbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. So kannst du dich beispielsweise zum staatlich geprüften Wirtschafter/Meister für Gartenbau oder zum staatlich geprüften Agrarbetriebswirt für Gartenbau (Techniker) weiterbilden lassen.

3 Jahre

 Als Straßenwärter/in kontrollierst du Verkehrswege auf Schäden, wartest sie und hältst sie instand. Außerdem beseitigst du Verschmutzungen, sicherst Baustellen und Unfallstellen und übernimmst den Räum- und Streudienst. Aber nicht nur für den harten Asphalt, sondern auch für die Grünflächen, die sich in der Nähe der Fahrbahnen befinden, bist du verantwortlich.

Du solltest in guter körperlicher Verfassung sein musst und auch harte Witterungsverhältnisse dürfen dir nichts ausmachen!

Wenn du dir das Ziel gesetzt hast, beruflich voranzukommen, kannst du eine Palette an Angeboten zur Aufstiegsweiterbildung auswählen. Beispielsweise kannst du die Prüfung als Straßenwärtermeister/in ablegen.

3 Jahre

Als Fachkraft für Abwassertechnik überwachst, steuerst unddokumentierst du die Abläufe in Entwässerungsanlagen, du prüfst die Aufbereitung des Wassers und bist dafür verantwortlich, dass in allen Haushalten klares, sauberes Wasser fließen kann.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik ist eine duale Ausbildung, die 3 Jahre dauert. Hauptsächlich wirst du in einer Kläranlage, bei Abwasserverbänden oder in Wirtschaftsbetrieben mit eigener Abwasserreinigung ausgebildet und auch später dort arbeiten

Rein rechtlich gibt es keine schulischen Voraussetzungen für den Beruf Fachkraft für Abwassertechnik. In der Vergangenheit hatten knapp zwei Drittel der Azubis den Realschulabschluss.

Du hast die Möglichkeit, dich weiterzubilden und beispielsweise Abwassermeister zu werden.

3 Jahre

Die Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste ist eine staatlich anerkannte Berufsausbildung, die drei Jahre dauert. Sie kann in den Fachrichtungen Archiv, Bibliothek, Bildagentur, Information, Dokumentation oder auch medizinische Dokumentation absolviert werden. Als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste beschaffst du Informationen, erschließt diese systematisch und bereitest sie so auf, dass sie anwendergerecht sind.

Da sich deine Aufgaben hauptsächlich um die Themen Verwaltung und Pflege dreht, ist Sorgfalt für diesen Beruf unabdingbar. Auch ein Interesse an Deutsch sollte vorhanden sein, da Daten nutzerfreundlich aufbereitet werden müssen.  Die meisten Auszubildenden zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste Fachrichtung Bibliothek werden mit der Fachoberschulreife (Mittlere Reife) oder Hochschulreife eingestellt.

Du hast die Möglichkeit auf ein weiterqualifizierendes Bachelorstudium. Mit einem solchen Abschluss, zum Beispiel im Bereich Bibliotheksmanagement, kannst du dein Einkommen weiter steigern

3 Jahre

Wenn es zu einem Unfall kommt, dann werden kühle Köpfe gebraucht, die in all dem Chaos, den Schaulustigen, den Verletzten und der Hektik die Ruhe bewahren. Einen solchen kühlen Köpf bekommst du durch die Ausbildung zum Notfallsanitäter. Als Notfallsanitäter bist du der Erste am Einsatzort und verschaffst dir einen schnellen Überblick, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die Anforderungen, die bei der Ausbildung zum Notfallsanitäter an dich gestellt werden, sind nicht ohne. Mathe, Deutsch, Englisch – auf das, was dich am Unfallort erwartet, können dich Schulfächer nur wenig vorbereiten. Vor allem musst du auch bei Hektik und Stress einen kühlen Kopf bewahren, um in brenzligen Situationen die richtigen Schlüsse zu ziehen und die richtigen Schritte durchzuführen oder zu veranlassen.

Du hast auch die Möglichkeit, deine Ausbildung mit einem Studium zu kombinieren. Dazu brauchst du natürlich den entsprechenden Schulabschluss. Oder du hängst ein Studium nach deiner Ausbildung dran, z.B. Rettungsdienstmanagement.

3 Jahre

Stadt Wilhelmshaven
Fachbereich Organisation
Aus- und Fortbildung, Personalentwicklung
Rathausplatz 1
26382 Wilhelmshaven

Ansprechpartnerinnen:
Astrid Neumann
Tel. 04421 16-1261
astrid.neumann@wilhelmshaven.de

Stefanie Heider
Tel. 04421 16-1685
stefanie.heider@wilhelmshaven.de

04421 16-1261